Netztaucher

Zahlungsgepflogenheiten und Ergebnis eines Mahnlaufes

Kunden die es, trotz fehlerfrei erbrachter Leistung, nicht auf die Reihe bekommen zu bezahlen sind nicht nur ein Ärgernis. Wenn in der Rechnung neben Leistung auch Material steckt mit dem man in Vorleistung geht, kann das auch für den Gläubiger schnell zur Gefahr werden. Aktuell gibt es Aussenstände im mehr als deutlich fünfstelligen Bereich. Der Mahnlauf sieht wie folgt aus:

# Rechnungsstellung per eMail
# nach 2 Wochen freundliche Zahlungserinnerung
(1. Mahnung per eMail)
# nach 4 Wochen Inkassoankündigung
(2. Mahnung per Brief)
# nach 6 Wochen Übergabe an Inkasso
(Mediafinanz, IS Forderungsmanagement oder EuroTreuhand Inkasso)

Die Erfahrung zeigt das es die wenigsten Probleme bei Zahlung per Lastschrift gibt. „Faule Eier“ erkenne ich mittlerweile sehr schnell. Wer grosse Leistungspakete online ordert ohne vorher zumindest eine telefonische Beratung erhalten zu haben und dann per Lastschrift zahlt – knick knack ;-).

Eine weitere Gruppe sind die „Überweiser“, innerhalb weniger Tage ist das Geld da, oft gibt es sogar noch einmal eine eMail das überwiesen wurde. Bravo! Dann die „Sichmahnenlasser“ nach der ersten Mahnung kommt eine eMail das Sie die Rechnung nicht bekommen haben. Das kann passieren. Gerade bei heutigen Spamfiltern. Oft aber merkwürdig das die Mahnung dann doch den Weg findet 😉

Die ärgerlichste Gruppe sind dann die „Verzögerer“ nach dem Hinweis auf Inkasso wird dann von einer Woche auf die andere vertröstet. Irgendwann kommt zwar das Geld. Aber ohne Mahngebühren, Zinsen usw. Die letzte Gruppe und zum Glück die kleinste: Inkassozahler. Selbst Schuld. Wer so lange wartet zahlt oft mehr als das Doppelte des eigentlichen Rechnungsbetrages nebst diversen Vermerken in Auskunfteien wie der Schufa, Hermes usw.

Wie unterschiedlich Kunden auf Mahnungen reagieren zeigt sich bei dem Vergleich.

Selbst das Empfangen einer Mahnung ist ein Genuß (aus textueller humoristischer Sicht) 😉 Leider ist mir nicht ganz klar warum die Zahlung seitens der (Firma entfernt) noch nicht freigegeben ist. Ich werde mich gleich heute mit der Buchhaltung kurzschließen!

Tut mir leid für die entstandenen Verzögerungen und beste Grüße

Die zweite Antwort auf eine freundliche Zahlungserinnerung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind sehr verwundert über Geschäftspraxis. Wir sind tagfertig im Bearbeiten mit Rechnungen. Unserem Unternehmen liegt weder eine Rechnung vom 22.07.2007 (Rg-Nr.
234852)vor noch haben wir Ihnen zu diesem Zeitpunkt Arbeiten in Auftrag gegeben. Daher ist eine Bearbeitung nicht möglich. Wir bitten Sie, uns die von Ihnen erledigte
Leistung mitzuteilen und die entsprechende Rechnung zu faxen oder per Post zukommen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Ach ja. die freundliche Zahlungserinnerung liest sich so:

Freundliche Zahlungserinnerung

Das Mahnen, es ist eine schwere Kunst,
Sie werden’s oft am eigenen Leib verspüren!
Man will das Geld, doch will man auch die Gunst
des werten Kunden nicht verlieren.

Allein der Stand der Kasse zwingt uns doch,
ein kurz‘ Gesuch bei Ihnen einzureichen:
Sie möchten uns, wenn möglich heute noch,
die unten aufgeführte Schuld begleichen.

Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte per eMail an unsere Buchhaltung.

Mit freundlichen Grüßen


Buchhaltung
die netztaucher
.Internet .Grafik .Marketing
fon 033 31. 25 25 20
fax 033 31. 29 800 65
https://netztaucher.com

4 Kommentare
  1. Martin
    Martin sagte:

    Das ist ja eine klasse Zahlungserinnerung. Super, dass Du die hier veröffentlichst. Ich hoffe, man darf sie sich für eigene Zwecke ausborgen…
    Bisher hatte ich ja das Glück, die noch nicht persönlich von Dir bekommen zu haben. 😉

    Antworten
  2. Gabriel
    Gabriel sagte:

    Nette Idee, das mit dem Text der Zahlungserinnerung. Da kann man eigentlich nur wie Kunde 1 reagieren. Aber die Realität zeigt dann eben doch immer mal wieder, dass durchaus auch andere Antworten möglich sind…

    Zum Thema „schlechte Kunden früh erkennen“ habe ich mir auch mal ein paar Gedanken gemacht. Vielleicht sollte ich das noch um einen Punkt „nicht zahlend“ erweitern.

    Auch wir haben mit einigen Außenständen umzugehen, allerdings (zum Glück) nicht im 5-stelligen Bereich. Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Eintreiben. Es geht ja neben dem Geld auch ums Prinzip: dann kann man eben nichts beauftragen wenn man das Geld nicht hat. Aber die Denke ist wahrscheinlich viel zu oldschool…

    Antworten
  3. Martin
    Martin sagte:

    spar dir die Briefpost, aber den Link hast du trotzdem bekommen. 🙂
    Komisch, denn ich hatte meine kompletten Links aus netvibes, wo du mit dabei bist per OPML exportiert, aber beim Importieren in WordPress war u.a. deine URL nicht dabei… aber jetzt ist’s manuell drin.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.