Netztaucher

Windows auf dem Mac

Ich bin dem Wechsel von Windows auf Mac einen entscheidenden Schritt nähergekommen. Anders als mit Bootcamp kann ich mit Parallels Desktop ein komplettes Windows innerhalb von MacOS laufen lassen. Für die mir noch fehlende Software eine annehmbare Alternative.

Ich lasse CAO-Faktura einfach weiter unter Windows in einer virtuellen Maschine innerhalb von Mac laufen. Ich kann mich dann sogar auf andere Windowsrechner im Netz verbinden, per Remotedesktop.

Ich hatte noch das Problem das sich die Icons ständig verschoben haben, da das MacBook ja eine andere Bildschirmauflösung hat. Das konnte ich durch das Programm Icon Restore lösen. Das Tool speichert die Position der Icons auf dem Windowsdesktop, auch praktisch für Auflösungswechsel des Bildschirms.

2 Kommentare
  1. Jörg Weisner
    Jörg Weisner sagte:

    Gibt es irgendwelche Einschränkungen bei der Arbeit mit den Windowsprogrammen, wenn Du sie so auf dem Mac laufen läßt?
    evtl. bei der Geschwindigkeit, bei der Installation, etc.???

    Antworten
  2. Marco Neuber
    Marco Neuber sagte:

    Das was ich auf der der virtuellen Maschine ausführe, geht genauso flink. Ich habe Floppy, DVD und USB. Es gibt wohl nur keinen Zugriff auf bestimmte per USB angeschlossene Geräte. Dazu steht mehr auf der Website von Parallels.

    Wenn ich in der virtuellen Maschine eine Remoteverbindung auf einen anderen Windowsrechner mache, dann geht es minimal langsamer. Es hindert aber absolut nicht.

    Ich kenne das ja noch mit Mausruckeln usw. Davon aber keine Spur.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.