Beiträge

iPhone: So funktioniert Kundenbindung bei T-Mobile

Schlagworte: , , ,

Nachdem WLAN auf meinem iPhone komplett versagte, Apple die Reparatur nicht übernehmen wollte, rief ich bei mienem Provider T-Mobile an. Der Geschäftskundensupport riet mir alles im T-Punkt abzuwickeln. Nur dort kann mir umfassende geholfen werden. Ich versuche dort also an zurufen. Nach einigen Minuten ist klar, es gibt kein offizielle Möglichkeit dort anzurufen. Naja, muss ja in einem Telekommunikationskonzern nicht sein. Ich fahre als die 22km dorthin, schildere mein Problem.

Weiterlesen

Erfahrungsbericht T-DSL per Satellit

Schlagworte: , , ,

Nach meinem Beitrag über die neu aufgelegten Flatrates für ISDN und Anlalogmodem hatte ich einen kurze Unterhaltung per eMail mit einem Betroffenen. Er ist freiberuflicher Sicherheitsingenieur und betreibt eine Onlineplattform zum Thema Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Er ist absolut auf eine (schnelle) Internetanbindung angewiesen und lebt in einem Gebiet ohne DSL.

Sämtliche Tarife und Leistungen der T-Com /T-Online sind inakzeptabel. Das kann man nie und nimmer schön reden. Von fairen Preisen kann weder für Haupt- noch für Mitbenutzer die Rede sein.

Und was der Hammer ist: Die Kanalbündelung lassen sich die Ver******* auch noch zusätzlich bezahlen, AUCH bei der Flat!! Ob der rel. kleine Preis bei Arcor den zweiten B Kanal beinhaltet, ist noch unklar. Aber Arcor ist ja im ländlichen Bereich ebenfalls nicht verfügbar…

Die Sache mit dem B-Kanal ist aber oberhammerwichtig, auch als Info im Netz. Eine Preisalternative zu T-Online ist die T-COM selber. Da gibt es DSL via Sat ebenfalls für ca. 80 Euro als Flat. Aber im Hause T-COM weiß
die Linke nicht was die Rechte macht; Als t-online Kunde kann man nicht einfach einen Tarifwechsel generieren. So kommt es, dass ich momentan ZWEI Provider aus einem Hause habe. DSL via Sat liefert aber nur das Surf-Vergnügen; Hompage und eMail gibt es nicht; man empfielt zusätzlich ein t-online Paket. Krass!!

Und der Hammer ist, dass die TCom-Sat-meister die Ports für t-online email nicht mehr zulassen. Und sämtliche ftp-sachen gehen nun auch nicht mehr. So eine Würgerei, ich kann nur abraten oder gute Nerven
wünschen. Ein Laie, der sich mit IP und Co. nicht auskennt kommt mit sat-dsl definitiv gar nicht klar.

Und eine Alternative zu T-Com? Vielleicht Filiago, oder Sky-DSL oder Astranet? Vergiss es. Ich bin davon überzeugt, dass die alle nur Scheinfirmen der T-Com sind. Der Umgang mit den anfragenden Kunden belegt das ganz deutlich. Krass, ich könnte Webseiten füllen und Bücher schreiben.

So, das musste mal raus. Du kannst ja nichts dafür, aber sprich bitte nicht auf Deinen Seiten von irgendwas fair, wenn es um T-Com und Co geht.

Telekom: Bald wieder Analogflatrate im Angebot

Schlagworte: ,

Eben lese ich auf heise.de von einer Flatrate für Modem und ISDN. Der Preis von knapp 80 EUR ist zwar doppelt so hoch als noch bis Ende 2001 aber für Vielnutzer die in Gebieten ohne DSL leben eine echte Alternative. Diese Angaben stammen von einer Seite der Telekom, es gibt ein PDF mit der Leistungsbeschreibung/Preisliste T-Online eco flat

Grenzenloses Surfvergnügen – Ideal für Gebiete in denen T-DSL nicht verfügbar ist!

* Genießen Sie das unbegrenzte Surfvergnügen mit dem Tarif T-Online eco flat.
* Alle Online-Minuten inklusive für 79,99 €/Monat1)
* Mitbenutzer surfen für faire 1,8 Cent/Minute1) 2)
* Ihren Verbrauch können Sie bequem unter www.t-online.de/kundencenter einsehen
* Kein zusätzliches Entgelt für den Verbindungsaufbau
* Komfortables, leicht zu installierendes Softwarepaket inkl. Mail-Software mit Ihrer persönlichen eMail-Adresse
* Surfen sie sicherer im Internet mit dem T-Online Sicherheitspaket – die ersten sechs Monate ohne zusätzliche Kosten3)
* Eine Vielzahl von weiteren Leistungen wie T-Online e-Mail Paket, T-Online Homepage und T-Online Medien Center inklusive
* Mindestvertragslaufzeit 6 Monate

Hier gelesen. Auch Arcor startet wieder mit einer ISDN-Flatrate

ergänzt auch Arcor sein Portfolio um eine Flatrate-Option für Telefonkunden, an deren Anschluss aus technischen Gründen kein DSL geschaltet werden kann. Seit dem vergangenen Wochenende können ISDN-Kunden ein Paket mit Anschluss und Internetflatrate für monatlich 34,90 Euro buchen. Mit einer zusätzlichen Pauschale für Gespräche in deutsche Festnetze kostet das Paket 44,85 Euro.

Ein Wort zur Telekom

Schlagworte: ,

Wenn man sich sich so die Nachrichten rund um die Telekom ansieht, kann einem Angst und Bange werden. Vorstand ausgetauscht, Stellenabbau, Kundenschwund. Mehr als 1,5 Millionen Kunden hat die Telekom in diesem Jahr verloren. Zurecht wie ich finde. Allerdings höre ich auch immer wieder das es bei den anderen Telcos ähnlich düster aussieht mit dem Service. Hier also auch einmal etwas Positives zur Telekom.

Wenn kein Fax mehr rausgeht, eingehende Gespräche total verstümmelt ankommen und das am Freitag nachmittag passiert ist die Hoffnung nicht gross Hilfe zu bekommen. Heute war das anders. Nach etwa 5min in der kostenlosen Warteschleife habe ich einen Herrn in der Störungsannahme am Rohr der mir kurz schildert mit welchem Handgriffen ich auf die Störungsquelle stössen könnte. Nach mehrmaligem Hinweis das ich jederzeit wieder anrufen könne wenn es weiter klemmt verabschiedet er sich mit einem „Schön das Sie angerufen haben“.

Das nächste was ich vernehme ist ein Rückruf von Ihm mit der Frage ob es jetzt besser ist. Da sich jetzt der NTBA neu synchronisieren musste lief es störungsfrei. Er veranlasst für Anfang kommender Woche eine kostenlose Zusendung eines neuen NTBA. So kann Service bei der Telekom aussehen. Weiter so!

Neuer Tarif am T-ISDN Anschluss

Schlagworte: ,

Aktuell versendet die Telekom an ISDN-Kunden mit der Bitte den gebuchten Tarif zu aktualisieren. Aufgrund einer Anordnung der Regulierungsbehörde fallen einige Tarife weg.

Geworben wird in dem Schreiben für die Buchung der neuen Tarife Call Profi Premium für 49,95 EUR und Call Profi für 24,95 EUR. Hier kommt aber immer noch die ISDN-Grundgebühr dazu! Ich habe mich eben telefonisch erkundigt. Am günstigsten ist der Tarif ISDN Call Plus. Das ist der nackte ISDN-Anschluss. Der kostet 25,95, das ist dann gleich mal wieder eine Preiserhöhung von 10%!

Mit der Fritzbox sind über Voice over IP ja 4 gleichzeitige Telefonate möglich. Derzeit betreibe ich mein ISDN-Telefon prima mit Headset an dieser Box. Bleibt nur noch das Fax. Das geht imho noch nicht über DSL. Bei der eingesparten Grundgebühr lässt von ISDN liessesich ja spielend auch eine Mail2Fax-Gateway betreiben. So richtig einen Grund für ISDN sehe ich ja nicht mehr.

Aufbau T-Online Username bei DSL per Router

Schlagworte: , , ,

Wenn du deinen Internetanschluss per DSL von der Telekom, bzw. von T-Online hast und das per eigenem Router verwenden willst, muss der Username einen speziellen Aufbau haben. Der Router welcher von T-Online kommt, regelt das von selbst. Für Anwender mit coolen Routern wie z.B. der Fritzbox müssen den Usernamen aus Teilen zusammensetzen

So richten Sie Ihren Router mit den Zugangsdaten von der Telekom richtig ein

Geben Sie in dieses Feld nacheinander und ohne Leerzeichen folgende Nummern ein:

Anschlusskennung (12-stellig) + T-Online Nummer (meist 12-stellig) + Mitbenutzernummer (für den Hauptnutzer immer 0001).

Sollte Ihre T-Online Nummer weniger als 12 Stellen enthalten, muss zwischen der T-Online Nummer und der Mitbenutzernummer das Zeichen „#“ stehen. Wenn Sie T-DSL nutzen, müssen Sie dieser Zahlenfolge noch die Endung „@t-online.de“ hinzufügen.

Ihr Benutzername könnte dann so aussehen: 00012345678906112345678#0001@t-online.de

Aus Erfahrung gut

Ich durfte in dieser Woche einem Kunden helfen seinen DSL-Zugang von T-Online per W-LAN einzurichten, eine Katastrophe. Von einem örtlichen Händler hat er sich einen Vivanco W-LAN-Stick gekauft der laut Beschreibung zwar die schwache Verschlüsselung WEP unterstützten sollte, bei Aktivierung aber keine Verbindung zum Router herstellen konnte, naja eine längere Geschichte…

Auf jeden Fall wollte ich mal loswerden das die Hardware von der Telekom einfach nicht sexy ist. Öde Webschnittschnelle die nur im Internet Explorer funktioniert, schlechte Handhabung, ideenlose Features und Gestaltung.

Aus der Erfahrung der letzten Jahre mit den Fritzboxen kann ich nur dazu raten DSL von 1&1 zu kaufen. Der Kundenservice dort ist zwar schlechter geworden, aber immer noch besser als bei der T-Online. Weningstens hat man bei 1&1 immer noch den Vermittler, also mich zur Hand wenn man ein Problem hat.

Service der Telekom bessert sich

Schlagworte: ,

Die Telekom hat im August letzten Jahres bekanntgegeben zum kundenfreundlichsten Unternehmen zu werden. Meine Erfahrungen in der Vergangenheit sind ja eher gemsicht.

Aber irgendetwas hat sich getan, man wird des öfteren zu ener Art Qualitätsbeauftragten durchgestellt oder zurückgerufen wenn man sich per Bewertung schlecht beraten fühkle. Am Telefon sind die Callcenteragents betont freundlich und bemühen sich um professionelle Hilfe.

Das letzte Beispiel: Auf dem Anrufbeantworter sind lauter zerhackte Nachrichten und das Fax ist dauerbesetzt. Eine kurze Diagnose lässt den Fehler nicht beim VOIP-Adapter vermuten. Ein kurzer Anruf bei der Störungsstelle, ein paar Tips zum Umstecken und Messungen später steht fest das der Splitter defekt ist. In zwei Tagen soll eine neuer da sein. Bis dahin tut es der Ersatzsplitter aus der Bastelkiste…

Update 25.04.06

Auch Robert bemerkt eine Verbesserung des Servicegedankens.

ADSL2 ab sofort bei 1&1

Schlagworte: , ,

Wie ich gerade einer Pressemitteilung von 1&1 entnehme. gibt es ab sofort DSL-Anschlüsse nach dem neuen „Standard ADSL2+“:http://de.wikipedia.org/wiki/ADSL2. Die Daten sind verlockend. 16Mbit/s im Downstream, 1Mbit/s im Upstream. Kunden können telefonisch abfragen ob die Leitung am Wohnort verfügbar ist. Im Laufe des Vormittags geht die Bestellseite online.

Ein Anruf bei meinem Leitungsprovider (Telekom) ergibt das hier noch keine Produkte entwicklelt wurden. Die Auskunft ist aber recht fraglich. Zumal ich meinem Ersten Gesprächspartner erklären musste was ADSL2+ denn überhaupt ist.

Whois automatisiert abgefragt

Schlagworte: , ,

Wie soeben festgestellt laufen seit einiger Zeit automatisierte Whois-Abfragen über das Bestellscript auf „fairHOST24.de“:http://fairhost24.de die Abfragen laufen offensichtlich über „IP-Adressen aus dem Telekombereich“:http://ripe.net/fcgi-bin/whois?form_type=simple&full_query_string=&searchtext=84.171.197.81&submit.x=0&submit.y=0

Wir haben den Bereich gesperrt. Sollten Sie Probleme beim Bestellvorgang haben melden Sie sich bitte umgehend.