Beiträge

Wie verändert das neue EU-Gesetz die Kosten für Roaming im Ausland?

Ein Thema dem man sich in den letzten Tagen kaum entziehen konnte was das Roaming im Ausland. Denn nicht nur Radio und Fernsehen, sondern auch diverse Printmedien haben darüber berichtet, dass es ein neues Gesetz für das sogenannte Roaming im Ausland gibt. Doch in die Tiefe ging kaum ein Artikel. Deshalb möchten wir in diesem Artikel einmal konkret beleuchten, was genau sich durch das neue EU-Gesetz für den Endverbraucher ändert.

Was ist überhaupt Roaming?
Roaming bezeichnet erst einmal nur die Situation, dass ein Smartphone oder Tablet mit einem anderen Mobilfunknetz als seinem Heimatnetz verbunden ist. Es ist also auch schon ein Fall von Roaming, wenn ein Kunde von E-Plus Deutschland sich im Inland mit dem Netz von Vodafone verbindet und dieses nutzt. Doch in der Regel meint der Begriff Roaming die Nutzung eines Netzes im Ausland.

Deshalb wird auch oft von den enorm hohen Roaming Kosten gesprochen, denn bis zur Gesetzesänderung war die Nutzung von ausländischen Mobilfunknetzen enorm teuer. Ob die Ersparnis bei den Kosten pro Einheit zu immer schlechter werdenden Kundenservice führt oder ob die Mobilfunkanbieter die fehlende Möglichkeit des Preiskampfes bei der Handynutzung im Ausland zum Anlass nehmen bei ihren Kunden durch Service zu punkten, bleibt abzuwarten.

Was genau hat das neue EU-Gesetz geändert?
Das neue EU-Gesetz besagt, dass alle Mobilfunknutzer, die ihr Heimatland in der EU haben, in allen anderen EU-Ländern ihren Handytarif zu denselben Konditionen nutzen können, wie in ihrem Heimatland. Wenn also ein Deutscher Urlaub in Spanien macht, dann braucht er hier keine enormen Kosten mehr fürchten, sondern kann dieselben Konditionen nutzen, wie auch in seinem Heimatland. Wer wissen möchte wie viel er dank der neuen Verordnung zum Thema Roaming sparen kann und was sich genau geändert hat, wird hier fündig.

Kann jeder EU-Bürger einfach einen Vertrag in irgendeinem EU-Land abschließen?
Jetzt wird sich vielleicht der Eine oder Andere überlegen, ob er nicht einfach einen günstigen Handyvertrag im EU-Ausland abschließen kann. Doch leider ist es nicht ganz so einfach, denn im neuen Gesetz gibt es eine Klausel die besagt, dass die Freiheit von Roaming Gebühren nur für den vorübergehenden Aufenthalt in einem Land gilt.

Wenn also ein Deutscher einen preiswerten Handyvertrag in einem osteuropäischen Land abschließt, dann muss der Vertrag auch mehrheitlich dort genutzt werden. Denn sonst ist der Mobilfunkanbieter berechtigt die üblichen Roaming Gebühren in Höhe von 3,2 Cent pro Gesprächsminute, 1 Cent pro SMS und 7,70€ pro Gigabyte mobiler Datenübertragung zu berechnen. Weitergehende Informationen über besagtes neues EU-Roaming Gesetz bietet der Blog von preis24.de.

Internetanbieter im Vergleich

Bei der Suche nach dem passenden Internetanbieter ist zuerst darauf zu achten, ob das Angebot am Wohnort verfügbar ist. Besonders auf dem Land stehen viele Pakete nicht flächendeckend zur Verfügung. Weitere Kriterien beim Vergleich von Internetanbietern sind z. B. Geschwindigkeit, Flatrates und Kündigungsfristen.

Internet-Tarife und ihre Geschwindigkeit

Mittlerweile entscheidet sich kaum noch ein Kunde für ISDN oder analoges Internet. Die aktuellen Kabel- und DSL-Internet-Tarife sind ab einer Geschwindigkeit von 6.000 KBit pro Sekunde erhältlich. Für Kunden, die hauptsächlich im Internet surfen, Downloads durchführen oder telefonieren möchten, ist diese Geschwindigkeit geeignet.

Wer jedoch Wert auf anspruchsvolle Spiele legt oder Internet-TV schaut, benötigt mindestens 16.000 KBit pro Sekunde. Eine Geschwindigkeit von 25.000 KBit pro Sekunde und mehr ist nur für Kunden sinnvoll, die das Internet intensiv für geschäftliche Zwecke nutzen und mit sehr groflen Datenmengen arbeiten.

Weitere Informationen zur Geschwindigkeit von Internetangeboten sowie Tipps zu Themen wie DSL beschleunigen stehen unter www.breitbandprofis.com.

Vertragsbedingungen genau durchlesen

Es lohnt sich in jedem Fall, die Vertragsbedingungen des Internetanbieters genau durchzulesen, da im Kleingedruckten oft zusätzliche Kosten versteckt sind. So beinhalten einige Verträge Sicherheitspakete, die am Ende extra abgerechnet werden.

Kunden können Geld sparen, wenn sie diese Sicherheitspakete abwählen und lieber selbst ein günstiges oder sogar kostenloses Anti-Virus-Programm auswählen. Zu beachten sind auch die Zusatzleistungen. Diese werden oft für eine gewisse Zeit kostenlos angeboten, danach erheben die Anbieter Gebühren.

Weiterhin enthält die Tarifübersicht in manchen Fällen versteckte Nebenkosten. Dazu zählen der Versand, die Einrichtungsgebühr für den Internetanschluss und die Kosten für den Router.

Links für Sonntag, 10.05.

Hier auf die Schnelle Links aus meinem Account bei delicious:

* Die 10 abgefahrensten IT-Präsentationen Präsentieren ist eine Kunst. Leider beherrschen sie die wenigsten und leiern einfach ihre drögen Powerpoint-Präsentationen runter. Wenn Sie mal richtig gute Präsis sehen wollen, sollten Sie sich diese Liste zu Gemüte führen
* Die 12 besten Top-Listen für Blogs Wo stehe ich mit meinem Blog? Natürlich kennt man seine statistischen Daten oder man sollte sie zumindest kennen. Aber das sagt noch nichts darüber aus, wie der eigene Blog im Vergleich mit anderen Blogs dasteht.

Deshalb möchte ich heute ein paar Blog-Top-Listen vorstellen, die eine gewisse Vergleichbarkeit von Blogs ermöglichen.
* Bundestag-TV: Die Zensursula-Debatte Heute fand im Bundestag die erste Lesung zum Zensursula-Gesetz statt. Phoenix hat die Debatte übertragen und dank eines Mitschnittes stehen jetzt alle Redebeiträge schon auf Youtube.
* 5 kostenlose Daten Wiederherstellungs-Tools Tools, mit denen zerstörte oder gelöschte Dateien, ganze Partitionen und Festplatten und auch Master Boot Records wieder hergestellt werden können.
* politiker-stopp.de Wie jeder weiß, können Politiker Computer nicht bedienen. Deswegen bekommen sie Internetseiten immer nur als Ausdruck ihrer Bediensteten zu Gesicht. Man spricht deshalb auch von den sogenannten Internet-Ausdruckern. Nun machen wir es ganz einfach. Mit einem minimalen Schnippsel CSS-Code schützen wir alle Seiten vor dem Ausdrucken. Und schwupps – kein Politiker wird jemals wieder eine Internet-Seite zu Gesicht bekommen.
* HILF MIT! – Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten Wir fordern, daß der Deutsche Bundestag die Änderung des Telemediengesetzes nach dem Gesetzentwurf des Bundeskabinetts vom 22.4.09 ablehnt. Wir halten das geplante Vorgehen, Internetseiten vom BKA indizieren & von den Providern sperren zu lassen, für undurchsichtig & unkontrollierbar, da die "Sperrlisten" weder einsehbar sind noch genau festgelegt ist, nach welchen Kriterien Webseiten auf die Liste gesetzt werden. Wir sehen darin eine Gefährdung des Grundrechtes auf Informationsfreiheit.


Wenn Ihr Anregungen zu den verlinkten Seiten habt, oder selbst Links dazu habt dann bitte direkt in die Kommentare. Danke!

Links für Sonntag, 01.03.

Links Donnerstag, 01.01.2009 – 3:33 – Freitag, 02.01.2009 – 2:56

Hier auf die Schnelle Links aus meinem Account bei delicious:

* Die Sekretärin und die Telefonakquise- was tun?
* Test: Wie clever sind Sie am Telefon?
* Besser arbeiten mit kleinen Schritten
* Apple iPhone-Codes
* So geht's: Mit Time Machine übers Netzwerk sichern


Wenn Ihr Anregungen zu den verlinkten Seiten habt, oder selbst Links dazu habt dann bitte direkt in die Kommentare. Danke!

Links für Mittwoch, 04.02.

Hier auf die Schnelle Links aus meinem Account bei delicious:

* Lightboxen im Vergleich
* Studie: Gütesiegel und Zahlverfahren steigern Umsatz
* MainMenu – MacOS X Toolbox
* MarcoPolo – richtige Einstellungen in jeder Umgebung
* Bestellaufforderungen – wie oft und wo sagen Sie "Kauf mich!"?


Wenn Ihr Anregungen zu den verlinkten Seiten habt, oder selbst Links dazu habt dann bitte direkt in die Kommentare. Danke!

Links für Montag, 23.02.

Hier auf die Schnelle Links aus meinem Account bei delicious:

* Welches Keyword bringt welchen AdSense-Umsatz?
* Ist mein Kunde (noch) zahlungsfähig?
* Postbox – der bessere Thunderbird?
* Verbreitung von Schriftarten auf Microsoft Windows Systemen
* Command-line Fu < The best UNIX commands on the web


Wenn Ihr Anregungen zu den verlinkten Seiten habt, oder selbst Links dazu habt dann bitte direkt in die Kommentare. Danke!

Links für Montag, 13.04.

Hier auf die Schnelle Links aus meinem Account bei delicious:

* Verbraucherrecht Internetkäufe
* Leitfaden. Archivpflicht für digitale Publikationen
* Argumente für Internet-Sperren sind fragwürdig Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen gründet ihr umstrittenes Vorhaben zur Errichtung von Kinderpornografie-Sperren im Internet auf fehlinterpretierte Statistik. Die angeblichen Fakten erweisen sich bei näherer Analyse als nicht belegbar, berichtet das Computermagazin c't in seiner kommenden Ausgabe 9/09
* Apple Mail mit einfachem Befehl schneller machen Gerade wer viel und intensiv mit Apple Mail arbeitet, dürfte nach einiger Zeit feststellen, dass es ein wenig langsamer wird.
* Test Your Websites on All Major Browsers Test your website designs across all major browsers in seconds with Litmus.
* Gratis-Ebook: Kreditkartenakzeptanz im Onlineshop Kreditkartenakzeptanz für Onlineshops
“Wie Sie ab sofort Kreditkarten in Ihrem Onlineshop als Zahlungsmittel annehmen und abrechnen”
kostenloser Praxisratgeber als Ebook – 36 Seiten – PDF-Format


Wenn Ihr Anregungen zu den verlinkten Seiten habt, oder selbst Links dazu habt dann bitte direkt in die Kommentare. Danke!

BSI informiert über gehackte Hostingaccounts

Eben kamen Listen ausgespähter FTP-Accounts herein. Ich habe die entsprechenden Kunden und Reseller informiert. Kein Hoax, obwohl sich weder auf der Website, noch auf deren Facebookseite etwas findet.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik informiert

CERT-Bund hat von einer vertrauenswürdigen externen Quelle eine Liste gestohlener FTP-Zugangsdaten für in Deutschland gehostete Server erhalten.

Die Zugangsdaten wurden im Rahmen der Analyse eines Botnetzes gefunden und werden offenbar dazu verwendet, um in mit dem FTP-Account verbundene Webseiten schädlichen Code einzuschleusen, welcher auf Drive-by-Exploits verweist. Es liegen leider keine Informationen vor, wann und wie die Zugangsdaten ausgespäht wurden.

Nachfolgend senden wir Ihnen eine Liste der Zugangsdaten für Server in Ihrem Netzbereich. Die Passwörter wurden sanitarisiert. Wir möchten Sie bitten, den Sachverhalt zu prüfen und Ihre Kunden entsprechend zu informieren. Bitte bestätigen Sie den Eingang dieser Benachrichtigung und informieren Sie uns über die von Ihnen getroffenen Maßnahmen.

Was ist zu tun?

  1. Lücke finden
  2. Lücke schliessen, absichern
  3. Passwörter ändern

Ich informiere meine Kunden mit dem untenstehenden Text.

Ihr Webaccount wurde offenbar kompromitiert und abgelegter Programmcode
wurde benutzt um Ihnen, oder anderen Webseitenbetreibern zu schaden. Der
erste Schritt muss nun sein alle Passwörter zu ändern.

Dazu gehören:
—————————————————————–
# Confixx-Passwort
# Datenbankpasswort
# Passwörter für eMail-Accounts
—————————————————————–

Danach ist abzuklären durch welche Lücke der Zugriff erfolgte. Dann muss diese
Lücke geschlossen werden. Sofern Sie diese Arbeiten nicht leisten können, oder
möchten, können Sie uns gern beauftragen.

*Bitte handeln Sie schnell!*
Ich freue mich auf Ihren Kontakt,
Marco Neuber.