Switch

Switch – der Wechsel vom PC auf den Mac, damit beschäftige ich mich aktuell. Es gilt für die Liste an verwendeter Software eine praktikable Variante auf dem Mac zu finden. Wenn jemand einen guten Tip hat, ich freue mich über jede Anregung!

Entwicklung, Browser und Quelltexteditor

  • Opera gibt es auch dem Mac
  • Macromedia Studio, Golive gibt es auch dem Mac
  • Homesite – es gibt nichts vergleichbares auf Mac
  • Xampp für Mac
  • Accesslog zur Logfileanalyse – vielversprechend scheint Sawmill und Pagelogger. Bei Pagelogger ist aber immer ein Code in die zu trackende Website zu kopieren, also keine richtige Logfileanalyse.

Datenübertragung

Putty, WinSCP, PSFTP auf PC – auf Mac gibt es die Standardkonsole, FTP und SCP Macht Fugu

Grafikprogramme und Tools

  • Photoshop – gibt es auch für Mac
  • Quicktime, iTunes, Real Player – gibt es auch für Mac
  • Panoramastudio – bisher nur diese Übersicht
  • Google Earth für Mac
  • Cuecards – mit Omnioutliner kann ich jetzt Notizen verwalten, kostenlos
  • Freemind gibt es auch für den Mac, fein dann muss ich nur noch rausfinden wo auf dem Mac die Einfügen-Taste ist
  • Autohotkey – oft getippte Phrasen durch Abkürzungen vereinfachen kann Textpander

PDF-Erzeugung

Free PDF, PDF-Reader, Ghostscript benötigt man nicht. Mac OS kann standardmässig PDF erzeugen. Zum Editieren von PDF-Dateien kenne ich noch keine Freeware.

Systemsicherheit und Virenschutz

Einen feinen Artikel zum Thema Sicherheit unter Mac habe ich hier gefunden: Mac OS X-Sicherheitstipps. Als Virenscanner ist mir ClamAV sympatisch der für Mac ClamXav heisst. Auf den Hostingservern läuft der tadellos und erfolgreich. ALs Backuptool sehe ich mir Synchronize PRO X an.

Office, Banking, Warenwirtschaft Kontaktverwaltung und Telefonie

Noch nichts gefunden

11 Kommentare
  1. andreas
    andreas sagte:

    Hallo,

    ich kann dir noch ein paar Empfehlungen für Software geben.

    Entwickler: MAMP ist eine Art XAMPP für Mac als Editor kann ich dir noch jEdit und eine komplette IDE Entwicklungsumgebung bietet dir Eclipse bzw EasyEclipse

    Als guten kostenlosen FTP Client kann ich auf jeden Fall noch Cyberduck empfehlen, den solltest du unbedingt mal testen.

    Und ein extra Tool zu PDF erzeugen brauchst du unter MAC OS X nicht das kann es nämlich schon von Hause aus.

    Diese und weitere tolle Programme findest du unter http://www.free-mac-software.com

    Antworten
  2. Marco Neuber
    Marco Neuber sagte:

    @ Andreas

    Dank dir für deinen Hinweis. Ich aktualisiere den Artikel laufend. Später werde ich noch einmal die einzelne Software vorstellen.

    Was Cyberduck angeht, das kann leider nicht mit 2 Fenstern umgehen, Fugu gefällt mir besser.

    Antworten
  3. Markus Sowada
    Markus Sowada sagte:

    Mein Rechenknecht kommt nun auch langsam in die Jahre und ich ertappe mich in den letzten Wochen und Monaten immer wieder dabei, dass ich mir Mac’s ansehe oder auch einmal einen Blick in die MACWelt werfe. Ich arbeite relativ viel mit Photoshop + Co.. Andererseits programmiere ich viel im Umfeld Websites, Portale, Intranets. Dazu kommt, das will ich offen sagen, dass mich die dann anstehende Kosten für mein privates Umfeld ein wenig abhalten. Man hat ja schon den Eindruck, dass man für einen vergleichbar ausgestatteten Rechner aus der Macwelt immer noch deutlich mehr zahlen muss als in der PC-Welt. Gibt es dazu Eindrücke, Meinungen??? Deine Softwareliste bzw. die permanente Erweiterung derselben lässt erkennen, dass es wohl auch in der Macwelt gute kostenlose kleine Helfer gibt, die einem das Leben leichter machen. Dein Hinweis zum Thema OpenOffice lässt aber eben auch vermuten, dass man nicht einfach so anschalten und loslegen kann. Gibt es Erfahrungen mit GIMP für Mac? Hmm, ich bin unsicher, was da der richtige Weg ist. Andererseits: Apple hat schon tolle Produkte 😉 ..

    Antworten
  4. Marco Neuber
    Marco Neuber sagte:

    Es gibt durchaus Sachen die mich schlichtweg begeistern. Ich habe im ersten Anlauf mein Sony P910 an das MAcBook anschliessen und iCal mit dem Telefon synchronisieren können. Internet lief sofort, meine Mails bekomme ich dank IMAP auf beiden Rechnern und auch Details wie das magnetische Stromzuführkabel und der simple Zugriff auf das Windowsnetz begeistern. Ich habe in den ersten beiden Wochen doch schon einiges an Spass mit dem Teil gehabt.

    Nachteile wie etwas höherer Preis, scharfe Kanten und zu heiss für ein Notebook wiegen schwer das ist klar. Aber von irgendwas muss Apple ja auch die Werbung bezahlen 😉
    Dank Bootcamp und Parallels hält sich die „Wechselgefahr“ aber in Grenzen. Zu Gimp kann ich nichts sagen. Wegen fehlender Unterstützung von CMYK fällt das für mich aus.

    Antworten
  5. Markus Sowada
    Markus Sowada sagte:

    Jaaa, die Macwelt hat definitiv ihre eindeutigen Vorzüge. Dazu kommen nicht selten ‚State Of The Art‘ Produkte, die wie aus einem Guss wirken/sind. Man hat wirklich oft den Eindruck, dass da was FÜR Menschen gemacht wurde und nicht, dass sich der Mensch an den Computer annähern muss (was er natürlich aber dennoch meistens tun muss). Vielleicht muss man den Schritt wirklich mal machen. Da ist ein Macbook ja vielleicht auch eine gute Einstiegsdroge, wenn man paprellel, sozusagen als Backup, seinen stationären Rechner behält.

    Na ja, wie auch immer. Eine Überlegung ist so ein Mac schon wert. Am Ende nochmal zwei konkrete Nachfragen: Ich las hier auch schon von den scharfen Kanten und der übermässigen Hitzeentwicklung: Sind das wirkliche ‚Mängel‘ oder eher Schönheitsfehler? Und: wo sind denn diese scharfen Kanten? Sind es die Tasten, deren Rand nicht ergonomisch ist oder ist es der Gehäuserand, auf dem die Hand ruhen können sollte? Fragen über Fragen .. und das an einem Montag Morgen 😉 .. ich wünsche einen sinnvollen Start in die neue Woche 🙂 ..

    Antworten
  6. Marco Neuber
    Marco Neuber sagte:

    Die scharfen Kanten betreffen das Gehäuse, also in der Tat die Handauflage. Die Hitzeentwicklung stört sehr wenn man das Teil auf dem Schoss hat (was ja für einen Laptop im Wortsinn sinnvoll ist).

    Antworten
  7. Markus Sowada
    Markus Sowada sagte:

    Vielen Dank für die Konkretisierung. Hmm, heisse Oberschenkel wären dann eher was für klassische ‚Frostbeulen‘ ;-). Ich kenne nicht wenige Mädels, die ‚Oberschenkelwärmer‘ zumindest im Winter als Mehrwert empfinden ;-). Aber im Ernst: Schön ist das natürlich nicht. Da müsste man auf Dauer vermutlich seine Arbeitshaltung ändern. In Sachen ’scharfe Kanten‘ ist das schon schwieriger. Generell scheint es so zu sein, dass man auch bei Apple nicht das ‚Hundert-Prozent-Produkt‘ finden kann. Schaaaade eigentlich ..

    Trotzdem: Wenn ich neue Hardware kaufe, dann muss sich diese neue Hardware demnächst auch gegen das entsprechende Appleprodukt behaupten. Nach dem Preis sehen wir dann danach. Immerhin ist so ein Apple auch ein schönes Männer-Spielzeug ;-). In diesem Sinne ..

    Antworten
  8. Jonas Lohse
    Jonas Lohse sagte:

    OpenOffice: schonmal NeoOffice getestet? Ist ein Fork von Open Office, das bereits schon unter Aqua läuft.
    Über „iTunes gibt es auch für den Mac“ musste ja etwas schmunzeln …
    Zum Backup verwende ich Synk von Decimus Software, Inc. Und mein Lieblingsprogramme in Sachen Webdesign sind die Editoren CSSEdit (grandios!!!) und Smultron. Cyberduck wurde ja bereits erwähnt.
    Als Alternative zu COAFaktura bietet sich auf dem Mac lediglich lx-office an, dass sich als webbasierte Lösung ja über den Browser bedienen lässt. Ich lese gerade das Buch dazu, und werde ihm wohl demnächst eine Chamce geben …

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] las ich hier von einem sanftem Umstieg. Ich las beim Netztaucher vom sanften Umstieg auf ein MacBook und war […]

  2. […] AppleWelten. ZukunftsWelten? Neulich las ich hier von einem sanftem Umstieg. Ich las beim Netztaucher vom sanften Umstieg auf ein MacBook und war […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.