Sicherheitsnetz für .de-Domains

Jede Domaineindung wird über eine Organisation verwaltet. Für die deutsche Domain .de ist das die DENIC. Wenn eine Domain gelöscht wird, verliert der bisherige Inhaber alle Rechte an diesem Namen. Eine Löschung kann auch einmal ungewollt passieren. Bislang konnte die Domain dann direkt wieder registriert werden. Dadurch konnte man schnell die Domain an einen Domaingrabber verlieren.

Alles wird besser

Seit dem 3. Dezember 2013 gibt es mit der Redemption Grace Period ein gutes Mittel den Domainverlust zu vermeiden.

Eine Domain wird nach Ausführung eines Löschungsauftrags nicht mehr sofort zur erneuten Registrierung freigegeben, sondern verbleibt für eine Phase von 30 Tagen wiederherstellbar.

Während dieser „Redemption Grace Period“ kann der Domaininhaber über den bisherigen Provider eine Wiederherstellung veranlassen, oder die Domain mittels AUTH-INFO2 zu einem neuen Anbieter übernehmen.

Beide Aktionen sind kostenpflichtig. Wird für eine Domain innerhalb der 30-Tage-Frist kein Auftrag zur Wiederherstellung gestartet, erfolgt nach Ablauf der Frist die endgültige Löschung der Domain.

Was ist für den Domainunbhaber zu tun?

Innerhalb der 30-tägigen Frist müssen Sie als Domaininhaber die Domain erneut registrieren. Am einfachsten wenden Sie sich an den bisherigen Provider und lassen die Domain wiederherstellen (RESTORE). Die Kosten für einen Restore liegen momentan unter 100 EUR einmalig.

Ausnahmen

Für eine Domain, die sich in der RGP befindet, kann von der 30-tägigen Karenzzeit abgewichen werden. Folgendes führt dazu:

  • Domaininhaber erklärt durch eine ausdrückliche schriftliche Erklärung gegenüber DENIC auf die Redemption Grace Period zu verzichten
  • Domain ist mit einem DISPUTE-Eintrag versehen (dann wird der DISPUTE-Inhaber direkt Inhaber der Domain)