Netztaucher

PC-Wächter Dr. Kaiser Passwort vergessen

Der PC-Wächter leistet hervorragende Dienste. Ich habe eine Zeitlang den Support für die Technik im „Internetcafe der Alten Brauerei“:http://braue.de/pages/netzarbeit.html geleistet. Hier war eigentlich ständig etwas mit den Rechnern. Bis der Pc-Wächter von „Dr. Kaiser“:http://www.dr-kaiser2.de/ zum Einsatz kam.

Das kann der PC-Wächter

Der PC-Wächter schützt einzelne Partitionen auf der Festplatte des Computers. Unerlaubte Manipulationen am Betriebssystem und anderer Software werden verhindert. Auch die System- und Desktop-Einstellungen befinden nach jedem Neustart des Computers wieder im Grundzustand.

Das Passwort um den Schutz zu deaktivieren sollte man jedoch tunlichst nicht vergessen, sonst ist man ausgesperrt. Dann hilft nur das Passwort zu löschen. Dazu gibt es ein Tool der Firma. Auf Wunsch des Herstellers habe ich den Downloadlink entfernt. Die Vorgehensweise ist recht einfach, erfordert jedoch ein Diskettenlaufwerk:

* Schutz muss AUS sein – ansonsten bei Schutz EIN: PC-Wächter ausbauen
* Tool auf eine bootfähige Disk (z.B. Windows 98 Bootdiskette)
* den PC davon booten
* killpw4x.exe aufrufen (killpw4x.zip muss vorher entpackt werden) –
* Passwort wird gelöscht
* PC-Wächter wieder einbauen
* beim nächsten Start ein neues Passwort vergeben

Das Booten von einer Win2000-CD geht zwar, die Wiederherstellungskonsole lässt jedoch nicht zu die killpw4x.exe auszuführen. Dazu habe ich nach einer Win98-Startdiskette gesucht. Hier habe ich Sie gefunden: RZ Uni Freiburg. „Download“:http://www.rz.uni-freiburg.de/pc/sys/98soft/w98start.exe Größe: 880 KB (900.639 Bytes)

11 Kommentare
  1. Don
    Don sagte:

    Hallo,

    na, dieses Passwort- Killtool sollte man auch nicht einfach so zum Downloaden im Netz finden …geraet das in die falschen Haende, hat sich das eigentlich gute Sicherheitskonzept dieser Waechterkarten erledigt. Ist ja quasi wie ein Generalschluessel, den man verliert …

    Gruss Don

    Antworten
  2. H.Libowski
    H.Libowski sagte:

    Wo bekomme ich das Programm killpw4x.exe.
    Ich habe 2 PC-Wächter Dr. Kaiser aber leider habe ich das Passwort nicht.

    Vielen Dnak
    H.Libowski

    Antworten
  3. Marco Neuber
    Marco Neuber sagte:

    hallo marcel,

    du wirst dich an den support von dr. kaiser wenden müssen, ich kann das teil nicht versenden. soweit ich weiss, gibt es auch je nach version unterschiedliche vorgehensweisen

    bis dann, marco

    Antworten
  4. Benjamin D.
    Benjamin D. sagte:

    Ich hab einen Rechner mit so einem Chip auf der Netzwerkkarte von einer Firmenaufläsung bekommen – ich hatte gehofft, das entfernen dieses Bausteins würde den Schutz aufheben – ein Password habe ich natürlich nicht, erst recht keine Kundennummer. Ich glaube daher nicht, dass die beim Support mir dieses Tool zukommen lassen.
    Sollte ich vllt das BIOS resetten? Ich kann ja schon von CD/Diskette booten (ging mit Chip nicht) aber trotzdem vergisst die Platte alles, was ich auf sie schreibe – und ich will mir nicht extra ne neue Platte für die Kiste kaufen :/
    Kann man denn sonst nichts tun? Was hat dieser Wächterchip angericht, dass die Platte sowas macht?? (Es wäre eine komische Sicherheitsmaßnahme, da es doch schon etwas auffällig wäre, würden die Mittarbeiter einer Firma plötzlich mit Schraubenzieher am Rechner rumhantieren, oder?)

    Antworten
  5. Benjamin
    Benjamin sagte:

    Nicht mehr nötig 😉
    Wenn man den Chip von der Netzwerkkarte entfernt hat, kann man eine LowLevel Formatierung der Festplatte durchführen (die ersten paar 1000 Blöcke reichen voll aus), danach konnte ich mein xUbuntu auf der ollen Kiste installieren 😉

    Antworten
  6. Uwe
    Uwe sagte:

    Hallo,
    also so brutal muss man wirklich nicht vorgehen!
    Mit der cfg-datei der Realtec-Karte einfach das Bootrom deaktivieren.
    Dann ist das Teil keine Wächterkarte mehr, sondern nur eine Netzwerkkarte.
    Ist aber schade drum, wir suchen für den Einsatz zusatzlicher Rechner immer wieder solche Karten.
    Als gelisteter User habe ich auch Zugang zu dem Tool, was beim Clonen von Systemen manchmal nötig ist, wenn die Firmwareversion der Karte nicht mit den Werten im MBR übereinstimmt.
    Angebote zum Tausch oder zur Übernahme der Karten mit dem passenden ROM bitte an dreheru@yahoo.de
    MfG Uwe

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.