Logitech DiNovo Desktop

Seit mehr als 8 Wochen schreibe ich jetzt mit dem Logitech DiNovo Desktop. Das ist eine Kombination aus ultraflacher Tastatur, Maus und Bluetoothempfänger. Meine Ersten Sätze auf der Tastatur:

 

Wie kann ich denn mit der neuen Tastatur schreiben ?
Meine Hände liegen irgendwie unbequem auf dem Tisch
und der Kante der Tastatur auf. Irgendwie nur was für das Auge ?
Oder muss ich mich erst an die neue Handhaltung gewöhnen ?

Ja so war der Erste Eindruck. Mittlerweile ist es so das ich mich wundere, wie Leute auf anderen Tastauren schreiben können. Ich tippe auf diesem Teil schnell und wesentlich geräuschloser als auf allen Tastaturen vorher.

 

Die ganze Sache hat natürlich einen riesigen Haken. Ein Grund für die Anschaffung war natürlich der Bluetoothempfänger (wie kommt man sonst auch auf Idee 200 EUR für Tastatur und Maus auszugeben). Dieser Empfänger soll mein Sony P910i mit dem Outlook synchroniseiren so das alle Termine und Aufgaben immer fein dabei sind.

Die Konfiguration ist etwas für den leidensfähigen Experten. Nach mehr als 1 Stunde Bastelei und Anrufen beim Support (Logitech sagt das geht auf keinen Fall) habe ich es hinbekommen. Das Telefon wird erkannt wenn ich sage SYNC ! Allerding erst immer beim zweiten, dritten Mal. Das diese überhaupt klappt habe ich dem Support Sony zu verdanken. Hier wurde ich geleitet einen virtuellen seriellen Bluetoothport zu installieren.

Nach einigen Tagen habe ich dann ein weiteres Bluetoothgerät in Betrieb genommen. Seither läuft das Synchronisieren per Bluetooth gar nciht mehr. Die benötigte serielle Verbindung wird einfach nicht mehr hergestellt. Mit der USB-Station gelingt dies aber.

Fazit:
Coole Tastatur, gute Maus (ich hatte die schon als Funkteil) und besch*** Bluetooth.

4 Kommentare
  1. pal
    pal sagte:

    Mensch, Du hast aber viel Zeit für solch ein Schnickschnack übrig! 😉

    Ich finde es immerwieder schön, wenn die Technik nicht funktioniert. Da besteht dann die Möglichkeit, daß all die Technik-Freaks sehen, daß wir Menschen sind und keine Cyborgs.

    Und bei mir macht es ein Terminplaner, alles auf einem Stück und da bin nicht vom Strom und Technik abhängig… 🙂

    Antworten
  2. marcoo
    marcoo sagte:

    das problem ist: ich verstehe deine aussage. allerdings habe ich das mit dem timer schon hinter mir.

    ich habe ihn immer liegengelassen. mit dem telefon geht das dran denken besser.

    wenn das telefon dann solche möglichkeiten hat, kommt der ehrgeiz durch.

    Antworten
  3. pal
    pal sagte:

    Na das Problem ist mehr, daß Du den Timer immer liegenlassen hast? 😉

    Solange wie Technik wirklich hilft, uns von Arbeiten zu befreien, so daß wir mehr Zeit haben, uns um unsere eigene Entwicklung zu kümmern (unser Selbst, unserem Herzen und natürlich mehr Zeit für unsere Lieben…), empfinde ich es als hilfreich! …

    Schön, daß Deine Finger nun so geschmeidig über Deine Tasten huschen können! 🙂

    Einen schönen Tag Dir!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.