Netztaucher

Klauen nervt

Ich lasse mich auch oft inspirieren. Von Fotos, von Websites, von Flyern und mehr. Dabei versuche ich bestimmte Elemente die ich gut finde für meine Zwecke anzupassen. Dagege ist nichts zu sagen (hoffe ich). Nichts dagegen einzuwenden wenn das jemand mit meiner Arbeit tut. Im Gegenteil – ich freue mich darüber wenn jemand meine Arbeit für so gut hält und sich daran orientiert.

Wo es dann aber echt aufhört, ist wenn z.B. Fotos verentwendet werden. Ungefragt wird mein Material in kommerziellen Projekten verwedet. Ich hatte sogar schon einmal den Fall das ein recht bekannter Autor („Franz Alt“:http://www.sonnenseite.com/) mehrere Fotos verwendete. Seine Begründung:

Aber ich mache doch auch Werbung für Ihre Region, seien Sie mal nicht so.

Dreist. Was aber wenn, wie ich heute bemerke, ein zukünftiger Kunde sowas macht. Das kann einfach nicht wahr sein. Die ausführende Agentur sackt die Fördermittel ein und bedient sich dann einfach aus meinem Bilderpool. Abstauber…

4 Kommentare
  1. Loox
    Loox sagte:

    Hätte das von Franz Alt wirklich nicht erwartet! Welcher Bilder hat er sich denn bedient? Und wofür? Doch nicht etwa für eines seiner Bücher?!

  2. nicolas
    nicolas sagte:

    Denke Bilder klauen im Internet ist heute fast schon natürlich. Bei jüngeren Users kann ich das teilweise ja verstehen. Habe aber absolut kein verständniss, wenn Agenturen oder Webdesigner Bilder klauen für ihre Aufträge.
    Es werden aber fast noch mehr Texte gestohlen, was noch viel schlimmer ist, weil man nicht genau beweisen kann wer ihn erstellt hat.

Kommentare sind deaktiviert.