Netztaucher

Ist WordPress ein Content Managment System?

Vor ein paar Tagen fand ich im „Orakelblog“:http://orakelblog.ambranet.de/index.php/2005-135/expertinnen-webde/ einen Hinweis auf die „Expertinnen“:http://expertinnen-web.de. In einem „ausführlichen Artikel“:http://expertinnen-web.de/2005-16/ist-wordpress-ein-content-management-system/ wird gefragt, ob WordPress ein Content Management System ist. Meine Antwort vorweg: Ja. Ist es.

Besonders mit dem „Plugin für statische Seite als Startseite“:http://arno-simon.de/?page_id=20 macht WordPress einen schlanken Fuss. Standardkonform, leicht zu bedienen, RSS-fähig und mit einigen „Plugins“:http://wp-plugins.net/ mächtig erweiterbar.

Ich habe zwar bisher nur ein Projekt verwirklicht welches kein Blog ist und auf WordPress läuft, aber es läuft hervorragend. Zu sehen hier: „Wiko Papierhandels GmbH“:http://wiko-kopp.de oder hier: Kreativwerkstatt
Aber auch andere Blogsysteme eignen sich. Gerade für Sachen die mit einem Minibudget realisiert werden müssen sind so einfach aufzusetzen.

Zwei ältere Sachen mit Textpattern realisiert.
* „Campingplatz Lychen“:http://wurlseecamping-lychen.de
* „Hundesportverein Schwedt“:http://hsv-schwedt.de

6 Kommentare
  1. Christine
    Christine sagte:

    Die WIKO-Seite sieht bei mir im Firefox nicht so super aus. Die Seiten „Aktuelles“ und „Unternehmen“ laufen aus dem Contentbereich, die Links bei „Aktuelles“, die zu weit unten sind, sind nur beim Überfahren mit der Maus sichtbar und die Bilder sind verschoben. Die Fußzeile ist nicht fest, sondern immer etwas (vertikal) verschoben. Im IE siehts prima aus.

    Antworten
  2. Marco Neuber
    Marco Neuber sagte:

    Ich habe den Fehler Anfang letzter Woche bemerkt. Offfensichtlich ist der Fehler durch das Pflegen durch den Kunden entstanden. Vielen Dank für den Hinweis. Ich nehme mich der Sache an.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Ich hole hier einmal einen artikel hervor der schon etwas älter ist und aus der Netztaucherbrille stammt. Wie erweitert man WordPress zu einem CMS. Sonntag, 02. April 18:01 Tags: WordPress Trackback setzen Kommentare als RSS-Feed […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.