Netztaucher

Lastschriften aus dem Ausland

Bisher dachte ich, Latschriften aus dem Ausland kann ich wegen einer Beschränkung von Starmoney nciht ausführen. Nachdem mir mein Starmoney heute morgen sagte es könne kein Konto mit HBCI mit PIN /TAN mehr bearbeiten habe ich mich nach einem Update umgesehen.

Leider kann ich auch per Starmoney Business 3 nicht so einfach Geld von einem Kunden einziehen.

Im Vergleich zu den aus Deutschland bekannten Verfahren, ähnelt die SEPA Lastschrift einer Mischung aus Einzugsermächtigung und Abbuchungsauftrag mit einigen wesentlichen Erweiterungen.

  • So ist vor jeder Lastschrift ein Lastschriftmandat auszufüllen (papierhaft oder digital signiert)
  • Der Zahlungsempfänger muß seine Angaben, inkl. einer zugeteilten, eindeutigen Kennung (Creditor Identifier), auf diesem Mandat vordrucken
  • Das vom Zahlungspflichtigen unterschriebene Mandat wird sowohl seiner Bank, als auch dem Zahlungsempfänger weitergeleitet
  • SEPA Lastschriften werden mit einem festen Fälligkeitsdatum erstellt
  • Soweit zwischen Zahlungspflichtigem und Zahlungsempfänger nicht anders vereinbart, muß 14 Tage vor Fälligkeit der Lastschrift ein Avis an den Zahlungspflichtigen erfolgen

Gefunden habe ich diese Information auf zahlungsverkehrsfragen.de

  • Die Lastschrift inkl. der Mandatsdaten soll bei der ersten Lastschrift 5 Tage vor Fälligkeit und bei Folgelastschriften 2 Tage vor Fälligkeit bei der Bank des Zahlungspflichtigen vorliegen (diese könnte also beispielsweise zukünftige Lastschriften anzeigen oder bei der Kontodisposition berücksichtigen)
  • Das Verfahren macht also den Vorteil der Einfachheit und schnellen Verfügbarkeit des Betrages also zunichte. Es wird also bei der Zahlung von Kunden aus dem Ausland bei Überweisung, Paypal und Scheck bleiben.

    0 Kommentare

    Dein Kommentar

    An Diskussion beteiligen?
    Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.