Netztaucher

Handwerker unterbieten sich im Internet

Auf Portalen wie www.undertool.de können Handwerker per Rückwärtsauktion um Aufträge bieten.

Im Prinzip funktioniert die elektronische Auftragsvergabe an den Handwerker wie eine Versteigerung im Auktionshaus eBay—nur umgekehrt. Den Zuschlag bekommt nicht der, der am meisten zahlen will, sondern der, der es am billigsten macht. Die Handwerker unterbieten sich also gegenseitig—in einer Rückwärts-Auktion.

Ich kann nicht verstehen warum Leute sich dafür hergeben. Abgesehen davon das zu niedrige Preise den Markt kaputtmachen. Kann der billigste einfach nicht die Qualität liefern wie der mit der Besten Leistung.

Mir fällt wieder ein:

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, wenig zu bezahlen.

Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.

Nehmen Sie das niedrigeste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechen.
Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin, engl. Sozialreformer (1819-1900)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.