Netztaucher

CAO-Faktura: Automatische Datensicherung unter Windows

Die Datenbank von CAO-Faktura dürfte mit die wichtigste Datenbank in der Firma sein. Entsprechend sorgfältig sollte deren Sicherung ablaufen. Wenn die Datenbank auf einem Server im Rechenzentrum läuft würde ich ich ein Backup ziehen und dann per mpack versenden. Etwas störrischer geht es natürlich unter Windows.

Das Prinzip unter Windows ist folgendes:
* Aufruf von mysqldump, Übergabe der Parameter
* schreiben des Backups auf einen externen Datenträger
* automatisieren mit dem Taskplaner

Die Syntax für mysldump unter Windows sieht dann so aus:
C:ProgrammeMySQLMySQL Server 4.1binmysqldump -u DeinUserName -p"DeinPasswort" DatenbankName >C:database-%date%-%time%.sql

Die Erklärung der einzelnen Parameter
# C:ProgrammeMySQL…
Der Pfad zum Programm mysqldump. Kann natürlich immer anders aussehen, wichtig ist das ‚.exe‘ wegzulassen
# -uDeinUserName
Hierher gehört der Benutzername mit Zugriff auf den SQL Server. Kein Leerzeichen zwischen -u und Username!
# -p“deinPasswort“
Ist klar, oder:-) Wenn kein Passwort vergeben wurde, dann muss ‚-p“DeinPasswort“‚ ganz weg. 
# DatenbankName
Der Name der Datenbank die gesichert werden soll.
# <C:database.sql
Der Pfad zur Sicherung. Der Pfad kann beliebig geändert werden. Die Erwieterung %date%-%time% erzeugt fein säuberlich nach Datum und Uhrzeit sortiere Sicherungen.

Das Ganze automatisch
Den Befehl als Batchdatei sichern (z.B. ‚datensicherung.bat‘). Nach einem Doppelklick auf diese Datei findet sich unter C:database.sql die entsprechende Sicherung. 

Wenn das klappt, wird diese Batchdatei als wiederkehrende Aufgabe – Task – eingerichtet. Unter Start -> Systemsteuerung -> Geplante Tasks richtet man einen Eintrag ein, der die Datei ‚datensicherung.bat‘ alle X Stunden oder X Tage laufen läßt. 


fertig eingerichteter Task